Patchwork vs. Quilting

Wer in der Nähwelt zuhause ist, ist sicher schon einmal über die Begriffe Patchwork und Quilten gestolpert. Sicher haben Sie sich dann schon gefragt was diese bedeuten und worin der Unterschied – wenn es denn einen gibt?! – liegt.

Heute widmen wir uns daher dem Thema Patchwork vs. Quilten.

 


„Patchwork von Lisa Hofmann-Maurer“

Was ist Patchwork?

Patchwork ist die Kunst, Stoffe zu zerschneiden und diese dann zu einem Muster oder Block wieder zusammenzunähen. Um ein Patchwork-Design zu erstellen, werden die Stoffstücke in verschiedenen Größen, Formen, Farben, Texturen und Mustern zu einem ganz neuen Stoffstück zusammengesetzt.


„Oriana Quilt von Lisa Hofmann-Maurer und Iva Steiner“

Traditionell werden die Stoffe zu Quilt-Blöcken zusammengesetzt. Wenn genügend Blöcke hergestellt wurden, können diese zu einem Quilttop (Quiltoberseite) zusammengenäht werden.

 

 

 

Dabei werden vier grundlegende Arten des Patchworks unterschieden:

Traditionelles Piecing (Zusammensetzen mit der Nähmaschine),

Foundation Paper Piecing (Nähen auf Papier),

English Paper Piecing (Nähen von Hand mit Schablonen) und

Appliqué (Applizieren von Stoffstücken).


Whole cloth Quilt von Iva Steiner“

Was ist Quilten?

Der Begriff Quilt leitet sich vom lateinischen Wort „Culcita“ = „Matratze, Polster, Kissen“ ab und kam über das französische „cuilte“ nach England und von dort nach Amerika.

Quilten ist eine Technik, bei der Stoffschichten zu einem Quilt zusammengenäht werden. Im Allgemeinen besteht ein Quilt aus drei Lagen:

der Oberseite (Quiltttop),

der mittleren Vliesschicht (Batting) und

dem Trägerstoff (Rückseite).

Diese drei Lagen werden durch das „Quilten“ oder auch „Quilting“ zusammengehalten. Je nach Zweck des Quilts können die Stiche in Muster und Design variieren.


„Quilt Coat von Lisa Hofmann-Maurer“

 

 

 

Man unterscheidet dabei zwei Arten des Quiltens:

Hand quilten (die drei Lagen werden von Hand miteinander verbunden)

Maschinelles Quilten (die drei Lagen werden mit Hilfe einer Nähmaschine verbunden)

Besteht die Oberseite aus einem Stück Stoff spricht man von einem „Whole cloth Quilt“. Es kann also auch ein Quilt entstehen ohne Patchwork.

Quilts können als Wand-Kunst oder als Decke dienen, aber auch zu Kleidung verarbeitet werden.

 

 

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Wenn Sie sich für das Thema Patchworken oder Quilten interessieren, dann schauen Sie sich gerne unser vielfältiges Kursangebot an. Wir bieten verschiedene Kurse sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene an.


nach Oben
Aktion

BERNINA L8-Serie – Nähen wie ein Profi!

Entdecke das neue Nähen und spare jetzt CHF 300.- auf die ultimative Overlocker-Generation!

==> mehr Infos


Fenster schliessen